Dienstag, 24. Juli 2012

Konzert – The Bue Onions – Hanau, Schloss Wilhelmsruhe - 20.7.2012

Eine Tribute Band, die sich den Blues Brothers und deren Musik verschrieben hat? Das klingt doch mal richtig gut, aber auch richtig herausfordernd, also für die Musiker. :-) Da ich aber ja nur als Zuschauer dabei sein wollte, freute ich mich auf eine gute Show, tolle Musik und hoffte auf trockenes Wetter. Aber wie immer bis zu diesem Zeitpunkt des sogenannten Sommers musste man schon froh sein, wenn es halbwegs trocken blieb und die Flüssigkeit nicht gefroren vom Himmel fiel.

Und auch, wenn die beiden Bands, die vor den Blue Onions gespielt hatten, sehr unterschiedliches Wetter hatten, war der Zuspruch doch recht beeindruckend und die Erwartungshaltung war gespannt, zumal die Jungs einige Wochen zuvor bereits das Lamboyfest gerockt hatten. Die Bühne hier am Schloss war allerdings noch einmal eine Steigerung, was die Größe anging, aber die 11 „Brüder“ waren von Anfang an in der Lage, sie nicht nur räumlich zu füllen. Die Präsenz, die jeder der Musiker ausstrahlt macht jedem sofort klar, das die Jungs auf der Bühne richtig Spaß an dem haben, was sie da machen.

Nicht nur die beiden Sänger, wie die Vorbilder gekleidet in schwarzen Anzügen, mit weißen Hemden und den obligatorischen Sonnenbrillen, sondern auch die anderen Musiker zeigen eine unglaubliche Energie. Mit ihren blauen, an Gefängniskleidung angelehnten  Hemden runden sie das Bild der Schlussszene des Filmes perfekt ab und bilden so den perfekten Übergang vom Film in das Konzert der Frankfurter Band.

Aber das eigentlich beeindruckende an dem Auftritt der Jungs aus Rhein-Main ist die Tatsache, das eben nicht nur die bekannten Klassiker aus dem Film gespielt werden, sondern die gesamte Breite des Repertoires der Blues Brothers ausgeschöpft wird. Das zwingt den Zuhörer zwar manchmal, sich erst in die Stücke herein zu finden, aber zeigt immer wieder die Genialität aller Brüder und deren Fähigkeiten sich in Szene zu setzen, wenn sie die Möglichkeit bekommen.

Besonders fasziniert mich persönlich die Blechbläserfraktion, die mit Saxophonen, Posaune und Trompete eine unglaubliche Stimmung in die Songs und auf die Bühne bringen. Und nicht nur, das die Bläser eine gute Show bieten, sondern sie brillieren auch musikalisch und stechen damit, meine unmaßgeblichen Meinung nach, aus dem sehr guten Ensemble noch heraus und toppen den Auftritt. Natürlich bringen auch die beiden Sänger reichlich Stimmung auf die Bühne und ins Publikum, aber das ist bei denen ja nun mal das, wofür sie dabei sind. :-)

Alles in allem war der Auftritt an diesem Tag, wenn er auch etwas verkürzt war, weil ja um Punkt 23 Uhr im wahrsten Sinne des Wortes das Licht ausgehen musste ;-) ein sehr gelungener Abschluss des Abends und man hatte bei den letzten Zugaben das schlechte Wetter und die niedrigen Temperaturen schon wieder vergessen.

Ach ja, und HIER und HIER ein paar Bilder vom Auftritt. Danke an Hannah für die tollen Aufnahmen und die Erlaubnis. *verneig*


Fazit: Wer die Chance hat und die Musik der Blues Brothers  und/oder den Film mag, sollte diese Jungs auf keinen Fall verpassen. Perfekte Inzenierung, RESPEKT!!!

Keep Rocking
Grim Reaper

Kommentare:

  1. Hallo Grim Reaper, vielen Dank für den gut geschriebenen Blog. Ganz ehrlich: Das geht runner wie ÖÖÖL!! :-)

    VG,
    Charlie (Drummer der Blue Onions)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ein neues Schloss in Hanau. War mir als Kenner vieler Sehenswürdigkeiten dort noch nicht bekannt.
    Ich persönlich würde jedoch Schloß Philippsbad als Location vorziehen. ;-)

    Der Rächer des Schlosses

    AntwortenLöschen
  3. Hm, komischer Rächer.

    Wilhelmsbad wäre wohl richtig gewesen, aber dann lass ich so einen Unsinn wie Reviews demnächst einfach.

    Danke :-(

    AntwortenLöschen