Sonntag, 26. Mai 2013

CD – Karlahan – A Portrait of Life

Aus Spanien kommt diese Band, auf die ich eher zufällig aufmerksam geworden bin, als ich auf Facebook mal wieder mehr Zeit verbrachte, als es vielleicht gut ist. Aber ansonsten hätte ich Karlahan und ihre bisherige einzige Veröffentlichung A Portrait of Life nie gefunden. Und das wäre schade, denn die Jungs aus Barcelona und Umgebung machen echt eine interessante Musik. Sie mischen Elemente von Rock, Metal, Klassik, (Melodic) Death Metal und Black Metal zusammen und verfeinern das ganze dann noch mit ein paar Spritzern Progressivität.

Und das tun sie auf eine Art und Weise, wie ich sie noch nicht gehört habe. Kraftvoll, originell, überraschend und mit einer Produktion, an der sich viele professionelle eine Scheibe abschneiden können. Und das ganze dann noch mit einer Frische, die man bei dem einen oder anderen der etablierten des Genres seit langem vermisst. Zwar ist die Musik noch nicht an allen Stellen perfekt, aber für eine EP ist es ein extrem ausgereiftes Werk und die Vielschichtigkeit ist wirklich faszinierend.

Es werden klassische Elemente mit Hardrock und Metal gemischt, aber plötzlich und unerwartet brechen Black- und Deathmetal Growls über das ganze hinein und geben ihm eine vollkommen andere Stimmung, ohne die Komplexität zu verlassen oder die Kraft in der Musik zu verlieren. Und obwohl es manchmal, auch nach mehrmaligem Hören, schwer fällt, genau zu definieren, was man da nun gerade hört, also ich meine, wo die Musiker ihre Ideen in diesem Zeitpunkt wieder her haben.

Aber natürlich ist das etwas, das diese Scheibe, so kurz sie auch sein mag, extrem interessant macht. Man findet immer wieder etwas neues, das man vorher nicht gehört, oder doch nicht wahrgenommen hat. Es bleibt, wenn man sich die Bandgeschichte anschaut, nur zu hoffen, das die Jungs eine Chance bekommen, bei einem größeren Label unter zu kommen, damit man ihre zukünftigen Entwicklungen vielleicht nicht auf dem Undergroundmarkt suchen muss.


FAZIT: Eine der besten Depütplatten, die ich je gehört habe. Auf jeden Fall hörenswert, denn die Vielfalt der Musik sollte jeden Metalfan ansprechen. Absolutes Highlight dieser durch und durch genialen Platte ist das Stück Twilight, das nicht alles, aber zumindest ziemlich vieles der Musikrichtungen hat, die Karlahan sich zu eigen machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen